UNTERNEHMEN
PARTNER

Profitieren Sie vom Know-How des Weltmarktführers und seiner Partner.
Mit der Beteiligung an Ma-estro baut die PFREUNDT GmbH ihre
Kompetenz systematisch um die Prozessautomatisierung und
Steuerung von Aufbereitungsanlagen weiter aus. 

Wie können wir helfen?

Verwenden Sie einfach unser

Kontaktformular

 

Oder rufen Sie uns an:

+49 (0) 28 62 / 98 07-0

Kontakt

Forschungsprojekt AnGeWaNt - Arbeit in hybriden Wertschöpfungssystemen

Die Verbindung von Sachgütern und Dienstleistungen zu hybriden Leistungsbündeln stellt Unternehmen vor Herausforderungen: Neue hybride Geschäftsmodelle sowie die Zusammenarbeit in komplexen Netzwerken haben Auswirkungen auf bestehende Abläufe und sind Auslöser von Veränderungsprozessen.
Wie neue Technologien die Arbeitswelt verändern, ist Gegenstand des Programms Zukunft der Arbeit des BMBF. Im Förderschwerpunkt Arbeit in hybriden Wertschöpfungssystemen sollen übertragbare Werkzeuge und Modelle für eine humane Gestaltung und Organisation der Arbeit in diesen neuen Wertschöpfungssystemen entwickelt werden.

Entwicklung hybrider Geschäftsmodelle
Nach der Identifikation von möglichen hybriden Leistungen werden Geschäftsmodelle entworfen und entsprechende organisatorische Strukturen und Arbeitsabläufe konzipiert. Zur Entwicklung der hybriden Geschäftsmodelle werden partizipative Workshops organisiert. Methodisch nutzt das Projekt den Ansatz der Business Canvas. Es werden Leitfäden zur Entwicklung von hybriden Geschäftsmodellen sowie Empfehlungen zur Wahl der richtigen Methode erstellt. Diese sind später online erhältlich.

Arbeiten in hybriden Strukturen
Die Einführung von digitalen Dienstleistungen bietet Chancen für die Arbeitsgestaltung in Unternehmen. Im Projekt werden organisatorische Strukturen weiterentwickelt und Modelle für die zeitlich und räumlich flexible Zusammenarbeit innerhalb sowie zwischen Organisationen erarbeitet. Dazu gehört beispielsweise die Befähigung der Beschäftigten, in digital verbundenen Unternehmensnetzwerken und veränderten Unternehmen-Kunden-Beziehungen zu arbeiten. Ziel ist die Entwicklung von übertragbaren Methoden und Modellen. Die zu erarbeitenden Lernkonzepte richten sich sowohl an Beschäftigte als auch an Führungskräfte.

Schaffung digitaler Arbeitsumfelder
Im Projekt werden zwei IT-Plattformen als Demonstratoren entwickelt: eine für hybride Leistungen und eine für Metrologie. Die Plattformen sollen miteinander kompatibel sein und im Rahmen von Eichprozessen Daten austauschen können. Dazu
werden Softwarestrukturen zur digitalen Abbildung der Messgeräte und Eichprozesse entwickelt. Ein wichtiger Aspekt ist die Handhabung anfallender Daten. Beide Plattformen werden bei den Anwendungspartnern prototypisch erprobt und zu einem branchen- und transferfähigen Gesamtkonzept aufbereitet. Weitere Dienstleistungen für die Plattform werden gesucht.

Neben der Firma PFREUNDT sind an dem Verbund beteiligt: Institut für angewandte Arbeitswissenschaften (ifaa), Zentrum für Innovation und Technik in NRW (Zenit GmbH), die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB), die Hermann Paus Maschinenfabrik GmbH (Nutzfahrzeuge) sowie die Kinshofer GmbH (Anbauteile für Nutzfahrzeuge).

Das Vorhaben AnGeWaNt wird im Rahmen des Programms „Zukunft der Arbeit: Arbeit in hybriden Wertschöpfungssystemen" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds gefördert sowie vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut (Förderkennzeichen: 02L17B050).

Weitere Informationen: www.angewant.de

Projekt cyberKMU² der RWTH Aachen

Zusammen mit 6 weiteren Unternehmen aus NRW und dem Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen engagiert sich PFREUNDT in dem Projekt cyberKMU².

In diesem Projekt wird eine Online-Plattform entwickelt, die produzierende KMU unterstützt, cyber-physische Systeme zu identifizieren und damit die Schwachstellen der Produktion zu beheben und diese darüber hinaus effizienter zu gestalten.
Um das Projektziel zu erreichen, erfolgt eine Analyse der Anforderungen der Anwenderunternehmen im Konsortium an CPS und eine Analyse der am Markt befindlichen cyber-physischen Systeme. Auf dieser Basis wird ein Bewertungsmodell entwickelt, das unter Berücksichtigung einer Nutzwertanalyse sowie einer monetären Analyse die Investition in verschiedene CPS bewertet.
Aufbauend darauf wird eine Online-Plattform entwickelt, mit der Anwenderunternehmen nach Lösungen suchen und Anbieterunternehmen ihre Lösungen anbieten können. Dadurch wird es ohne großen Aufwand möglich, Anbieter mit Lösungen für die Probleme der Anwenderunternehmen zu identifizieren.
Um die Qualität der Bewertungsmethode sicherzustellen, werden die empfohlenen Lösungen anhand konkreter Demonstratoren in den Anwenderunternehmen umgesetzt und validiert.

Projektpartner:

Pfreundt GmbH, Südlohn; Peter Mies GmbH, Mülheim an der Ruhr; ZENIT GmbH, Mülheim an der Ruhr; Production Engineering of E-Mobility Components, Aachen; e.GO Mobile AG, Aachen; StreetScooter GmbH, Aachen; Trovarit AG, Aachen; Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen (WZL), Aachen

Weitere Informationen finden Sie unter:
http://www.fir.rwth-aachen.de/forschung/forschungsprojekte/cyberkmu-it-1-1-009a-efre-0800446

Das Projekt wurde mit Mitteln aus der Europäische Union gefördert.

Quelle: Forschungsinstitut für Rationalisierung (FIR) e.V. an der RWTH Aachen

 
 

Sie wollen alle Informationen
zu unseren Produkten auf
einen Blick? Laden Sie sich
unsere Produktblätter herunter.

Produktblätter >