NEWS & MEDIA
ARTIKEL

Digitale Wiegelösung von PFREUNDT

Zusammen mit dem Kunden, der Firma Machulez aus Cuxhaven, hat PFREUNDT eine automatisierte Wiegelösung für eine Fahrzeugwaage entwickelt.

„Wir haben uns die Abläufe und Prozesse von der Einfahrt bis zur Ausfahrt der LKW in der Sandgrube Wurster genau angesehen und eine digitale Wiege- und Dokumentationslösung entwickelt. Die Lösung umfasst alle Abläufe von der Erstverwiegung bei der Einfahrt bis zur Zweitverwiegung bei der Ausfahrt über die Fahrzeugwaage. Das Herzstück der Lösung ist der Barcodescanner“, so André Groeters, Anwendungsberater und Spezialist für Systemlösungen bei PFREUNDT.

Ablauf für Kunden, die bereits einen Barcode erhalten haben:

  • Check-in/Wiegedatenerfassung:
    Wenn der LKW auf die Fahrzeugwaage fährt, die Ampel zeigt erst einmal Rot, der LKW muss stehen bleiben. Auf einer Großanzeige wird das Gewicht angezeigt. Im Wiegecontainer hält der Fahrer den Barcode, als Ausdruck oder digital auf dem Smartphone, unter den Scanner und alle Stammdaten, die mit der Barcodenummer verknüpft sind werden automatisch ausgewählt. Es wird lediglich noch nach dem Material gefragt, welches gebracht oder abgeholt wird. Gleichzeitig mit der Durchführung der Wiegung werden Fotos von dem Kennzeichen und von der Ladefläche erstellt. Alle Daten und Fotos werden auf dem Steuer-Rechner lokal hinter jeder Verwiegung mit Datum, Uhrzeit und Bon-Nummer gespeichert. Auf dem Monitor wird dann angezeigt, dass der Fahrer von der Brückenwaage fahren kann und die Ampel schaltet auf Grün.
  • Check-out/Wiegedatenerfassung:
    Nach dem Abkippen oder Beladen fährt der LKW wieder auf die Fahrzeugwaage und die Ampel zeigt Rot. Auf der Großanzeige wird wieder das Gewicht angezeigt und im Wiegecontainer hält der Fahrer den Barcode unter den Scanner. Die Zweitwiegung wird automatisch durchgeführt. Das PFREUNDT Fahrzeugwaagen Programm pOffice erkennt automatisch über den Barcode, ob es sich bei dem LKW um eine Erst-/Zweit-wiegung handelt. Ebenso werden wieder Fotos von dem Kennzeichen und der Ladefläche erstellt und mit den Wiegedaten gespeichert.
    Wenn die Verwiegung korrekt ist werden die Lieferscheine zur Unterschrift ausgedruckt und der Fahrer bekommt auf dem Monitor angezeigt, dass er von der Fahrzeugwaage fahren kann. Gleichzeigt schaltet die Ampel auf Grün.

Ablauf für Kunden, die noch keinen Barcode haben:

  • Check-in/Wiegedatenerfassung:
    Wie bei dem Check-in mit einem Barcode fährt der Fahrer auf die Fahrzeugwaage und geht in den Wiegecontainer. Auf dem Touch-Monitor wählt er dann „Anmelden“ aus und gibt folgende Eigenschaften ein:
    Identifikationsnummer (dies kann telefonisch erfragen) 
    Alle notwendigen Stammdaten (Kennzeichen, Kundenname, Material)
    Die Wiegung wird dann ebenfalls mit Fotos von dem Kennzeichen und der Ladefläche durchgeführt und gespeichert.
  • Check-out/Wiegedatenerfassung:
    Nach dem Be- oder Entladen fährt der Fahrer wieder auf die Fahrzeugwaage und geht in den Wiegecontainer. Auf dem Touch-Monitor wählt der zum Check-out die „Hofliste“ und das Kennzeichen des LKW aus. Das weitere Vorgehen ist wie bereits oben beschrieben.

„Neben der genauen, gewichtsbezogenen Abrechnung kam es dem Kunden vor allem auf einen schnellen, automatisierten Ablauf an. Alle Stammdaten kommen aus dem PFREUNDT Web Portal und die erzeugten Wiegedaten werden auch darin gespeichert. Der Kunde wollte nur noch eine Schnittstelle zu den Waagen und da er schon bei den Radladerwaagen mit dem PFREUNDT Web Portal arbeitet und damit sehr zufrieden ist, hat er sich auch bei den Fahrzeugwaagen für diese Lösung entschieden. Konkret bedeutet das für den Kunden weniger Aufwand und Wartung der eingesetzten Software und keine Wartezeiten mehr bei der Einfahrt, die LKW können direkt abgefertigt werden.“, so André Groeters.

;