NEWS & MEDIA
ARTIKEL

PFREUNDT Wiegesystem-Lösungen machen die Rheinischen Baustoffwerke GmbH (RBS) fit für die Zukunft

Die Rheinische Baustoffwerke GmbH (RBS) zählt heute zu den größten Sand- und Kiesproduzenten mit Schwerpunkt im Rheinischen Braunkohlerevier. Das Unternehmen hat sich in den letzten Jahren von einem reinen Kies- und Sandproduzenten zu einem breit gefächerten Baustoffproduzenten und Entsorger entwickelt. Die Betriebe der RBS arbeiten mit hoher Produktionskapazität. An der Verbesserung der Produkt- und Servicequalität wird kontinuierlich gearbeitet.

Seit vielen Jahren setzt RBS bei der Wiegetechnik auf die umfangreiche Erfahrung von PFREUNDT – sowohl bei der mobilen Verwiegung im Radlader, als auch bei der stationären Verwiegung über Fahrzeugwaagen. Bei allen Wiege-Projekten, die PFREUNDT für das Unternehmen RBS umgesetzt hat geht es vor allem um die Reduzierung von Verwaltungstätigkeiten. Die Maschine kann dadurch ihrer eigentlichen Tätigkeit, zum Beispiel dem Beladen, nachkommen und hat keine Stillstandzeit für Papierkram.

„Durch unsere langjährige Erfahrung wissen wir genau, worauf es ankommt. Unsere Kunden können sicher sein, dass wir die beste Wiegelösung für ihr Unternehmen entwickeln“, so Mark Terbrack, Anwendungsberater und Spezialist für Systemlösungen bei PFREUNDT, der auch die Projekte bei RBS entwickelt und umgesetzt hat. „Jeder Kunde hat seine ganz besonderen Anforderungen. Bei RBS ist es zum Beispiel die extrem hohe Ausfallsicherheit und dennoch sollen alle Daten vollständig digital verarbeitet werden, also papierlos. Alle Lösungen sind so konzipiert, dass nicht zwingend eine Online-Verbindung benötigt wird. Eine Stromversorgung reicht aus, wenn es zu temporären Ausfällen der Online-Verbindung kommt. Wir haben hier mal eine Lösung mit Verwiegungen bei der Ein-und Ausfahrt über Fahrzeugwaagen skizziert.“

• Check-in/Wiegedatenerfassung bei der Einfahrt: Wenn der/die LKW-Fahrer/in schon eine RFID-Karte mit den gespeicherten Stammdaten hat, muss diese nur noch am Terminal der Fahrzeugwaage an das Lesegerät gehalten werden und eine Durchfahrt ist direkt möglich. Ein Mitarbeitender stellt bei neuen Firmen ansonsten eine neue Karte aus und die nächste Einfahrt kann dann direkt erfolgen. Ein RBS Mitarbeitender bestätigt das zu verladende Material und das, auf der Fahrzeugwaage, ermittelte Gewicht vom LKW wird auf der RFID-Karte gespeichert.
• Beladung: Die zielgenaue Beladung kann sofort, wenn der LKW an der Ladestelle ist, erfolgen.
• Wiegedatenerfassung: Vor der Ausfahrt wird der beladene LKW erneut gewogen und die Wiegedaten werden ebenfalls auf der RFID-Karte gespeichert.
• Wiegedatenfreigabe: Die RFID-Karte wird am SB-Terminal ausgelesen. Der Fahrer gibt die Auftragsnummer ein, unterschreibt die Wiegedaten und druckt den Lieferschein aus.
• Datenübertragung: Die Wiegedaten werden in Echtzeit in das PFREUNDT Web Portal übertragen und stehen sofort zur weiteren Bearbeitung zur Verfügung.

„PFREUNDT bewegt seit jeher der Anspruch die aufwendigen und zeitintensiven Arbeitsabläufe bei der Gewichtsermittlung zu vereinfachen. Unsere bereits umgesetzten digitalen Wiegelösungen zeigen, was mit "Wiegen 4.0" heute schon problemlos möglich ist. Und in Zukunft wird noch viel mehr möglich sein, daran arbeiten wir bei PFREUNDT“, so Mark Terbrack.